Pressemitteilungen
rss


  • Fotos herunterladen
    • wattaul1
    • wattaul2
    • wattaul3
    • wattaul4
    • wattaul5
 

21.02.2012

OPTIFUEL TRAINING FÜR FIRMA WATTAUL

FIRMA WATTAUL HOLT MIT OPTIFUEL TRAININGS
ALLES AUS IHREN FAHRZEUGEN

Aus der Pflicht gekonnt eine Kür macht der niederösterreichische Transportunternehmer Jochen Wattaul bei der Berufskraftfahrerweiterbildung. Er startet gemeinsam mit den ersten Praxismodulen eine Personaloffensive. Um langfristige Kraftstoffeinsparungen zu erzielen, absolvierten die Fahrer das Optifuel Training von Renault Trucks, das gemeinsam mit der ÖAMTC Fahrerakademie erstellt wurde.

An vier Samstagen im Jänner und Februar herrschte Hochbetrieb am Betriebsareal des niederösterreichischen Transportunternehmers Jochen Wattaul. Es wurden Optifuel Trainings für wirtschaftliche und vorausschauende Fahrweise organisiert. Dabei mischten sich unter die Fahrer des mittlerweile an die 200 Mitarbeiter beschäftigenden Familienbetriebs auch Instruktoren in auffällig gelb-schwarzen Jacken. „Das erste Modul dieser Berufskraftfahrerweiterbildung hat für mich weit mehr als nur einen Pflichtcharakter“, sagt Jochen Wattaul. In der Tat will er die vom Gesetzgeber genau definierten Vorgaben dazu nützen, seine Mitarbeiter mehr denn je auf den korrekten Umgang mit ihren Lkw zu trimmen und das volle Potenzial der Renault Trucks-Fahrzeuge zu nutzen. Der Beginn dieser Trainings ist daher auch der Startschuss für eine groß angelegte Personaloffensive. Dass sich die aktive Mitwirkung für seine Mitarbeiter garantiert lohnt, zeigt nicht nur die Vielzahl an gebotenen Gewinnen. „Wir haben nach jedem der insgesamt vier Optifuel Trainings jeweils einen Gewinner in den Kategorien Sattelzug, Hängerzug und Motorwagen gekürt“, erklärt Jochen Wattaul. Ihnen ist ein bezahlter Urlaubstag sicher. Als Hauptgewinn wartet eine Reise von Renault Trucks, die den sparsamsten Wattaul-Chauffeur entweder zu einer Renault Trucks-Werksbesichtigung nach Lyon oder zum Truck Racing Grand Prix nach Misano in Italien führen wird.

Aus unternehmerischer Sicht erwartet sich der Geschäftsführer der Anton Wattaul GesmbH durch die Berufskraftfahrerweiterbildung und den internen Spritsparwettbewerb natürlich ebenso messbare Einsparungsmöglichkeiten. „Unsere Flotte verbraucht an die 3 Millionen Liter Diesel im Jahr, das entspricht in etwa 100 Tankzügen“, rechnet der Transportunternehmer vor. Als langfristig realistisch bezeichnet er die Reduktion des Dieselkonsums um 3 bis 5 Prozent. In absoluten Zahlen sind das 90.000 bis 150.000 Liter weniger. „Abgesehen davon erwarten wir uns durch die im Optifuel Training vertiefte, vorausschauende Fahrweise vor allem auch weniger Verschleiß bei den Fahrzeugbremsen.“ Ein weiterer wichtiger Grund für die Entscheidung zur Durchführung eines unternehmensweiten Trainings ist  für Jochen Wattaul die Vermeidung von Unfällen und Schäden. „Wir sehen diese Prävention als absolute Notwendigkeit, da Beschädigungen und Ausfälle ebenfalls einen erheblichen Kostenfaktor darstellen können“, so der Flottenbetreiber. Nicht zuletzt trägt ein vorausschauender Fahrstil auch zu einem entspannten Arbeitsalltag für die Fahrer bei.

Bei der Umsetzung der Berufskraftfahrerweiterbildung setzt Jochen Wattaul auf das Angebot von Renault Trucks. Immerhin befinden sich in der Wattaul-Flotte mittlerweile mehr als 100 Fahrzeuge der Marke mit dem Rhombus – vom Renault Magnum über Renault Premium Route und Renault Midlum bis zum Renault Master. „Renault Trucks ist die wichtigste Marke in unserem Fuhrpark. Aus diesem Grund nutzen wir gerne das gemeinsam mit der ÖAMTC Fahrerakademie erstellte Schulungsangebot, das von erfahrenen Instruktoren durchgeführt wird“, lobt Wattaul. Die Fahrer sollen 100%-ig effizient auf den Straßen unterwegs sein.

Bei den vier Optifuel Trainings-Terminen konnten die Wattaul-Chauffeure den durchschnittlichen Kraftstoffverbrauch um 7,72 Prozent senken. Wie unterschiedlich der Zugang jedes einzelnen Fahrers zum Thema vorausschauendes Fahren ist, zeigt ein Vergleich der größten und der kleinsten Verbesserungen. Der Mitarbeiter, der sich während des Praxistrainings am meisten verbessert hat, reduzierte den durchschnittlichen Kraftstoffverbrauch um satte 38,61 Prozent. Besonders hervorzuheben sind hingegen jene Mitarbeiter, die den Dieselkonsum ihres Fahrzeuges zusätzlich zur bereits ohnehin sehr wirtschaftlichen Fahrweise noch weiter senken konnten.

Im Zuge des Optifuel Trainings wurde an die Anton Wattaul GesmbH auch die Software Optifuel Infomax inklusive einer ausführlichen Einschulung übergeben. Mit den Analysen der Fahrzeugdaten aus Optifuel Infomax können die Entwicklung und die Nachhaltigkeit des Trainings verfolgt werden um zu verhindern, dass die Verbrauchsleistungen im Laufe der Zeit wieder abnehmen.


Bildlegende:

Wattaul1.jpg: „Wir nutzen die Berufskraftfahrerweiterbildung für eine groß angelegte Personaloffensive“, sagt der niederösterreichische Transportunternehmer Jochen Wattaul.

Wattaul2+3.jpg: Das in Kooperation mit der ÖAMTC Fahrerakademie durchgeführte Optifuel Training bringt langfristige Einsparungen im Treibstoffverbrauch und soll Unfälle und Schäden reduzieren.

Wattaul4+5.jpg: Renault Trucks ist die wichtigste Marke im Wattaul-Fuhrpark – mehr als 100 Fahrzeuge tragen den Rhombus am Kühlergrill.


Fotos: © Renault Trucks

 

Download der Pressemitteilung als pdf