Pressemitteilungen
rss


  • Fotos herunterladen
    • a-presse-optifuel-challenge-01
    • a-presse-optifuel-challenge-02
    • a-presse-optifuel-challenge-03
    • a-presse-optifuel-challenge-04
    • a-presse-optifuel-challenge-05
    • a-presse-optifuel-challenge-06
    • a-presse-optifuel-challenge-07
 

25.10.2012

OPTIFUEL CHALLENGE - INTERNATIONALES FINALE

OPTIFUEL CHALLENGE – INTERNATIONALES FINALE IN SEVILLA:
AN DIE SPITZE GESPART

Das internationale Finale der Renault Trucks Optifuel Challenge 2012 fand von 18. bis 20. Oktober im andalusischen Sevilla (Spanien) statt. Mit dabei Thomas Riess aus Salzburg, der Champion der österreichischen Vorausscheidung.

Die im Juni quer durch Österreich getourte Optifuel Challenge fand nun vergangenes Wochenende ihren internationalen Abschluss. Thomas Riess von der VEGA International Car-Transport and Logistic-Trading Ges.m.b.H., der Österreich-Champion, hielt dabei die rot-weiß-rote Flagge hoch. „Als Gewinner der österreichischen Optifuel Challenge bekam mein Unternehmen für drei Monate einen Renault Magnum mit Optiroll-Paket von Renault Trucks Österreich zur Verfügung gestellt. Damit konnte ich mich bereits auf den finalen Bewerb vorbereiten“, schildert der 40-jährige Salzburger.

Unter der Sonne Andalusiens, fünfzig Kilometer westlich von Sevilla auf dem neu erbauten Circuito Monteblanco, einer tollen Rennstrecke umgeben von Olivenhainen, traten die 33 Länderfinalisten im internationalen Finale der Optifuel Challenge 2012 gegeneinander an. Am Anfang stand die Theorie mit Fragen zum Thema Optifuel. Darauf folgte die Praxis auf einem Rundkurs über 27 Kilometer mit gemischter Streckenführung (Autobahnanteil, Land- und Nationalstraße und zwei Ortsdurchfahrten). Schaltvorgänge, Bremsvorgänge und sogar der Anteil des Fahrens unter Tempomat-Einsatz wurde erfasst und mit der Software Optifuel Infomax ausgelesen. Ein „Schiedsrichter“ auf dem Beifahrersitz beobachtete zudem die gesamte Aktion besonders unter dem Aspekt der möglichen Beeinflussung durch äußere Einwirkungen wie Staus etc. Außerdem war ein Referenzfahrzeug auf dem Rundkurs unterwegs, um gegebenenfalls Vergleichsdaten zu liefern.

Die Wartezeit bis zur abendlichen Bekanntgabe der Ergebnisse mit Siegerehrung wurde der österreichischen Delegation unter anderem damit verkürzt, einige schnelle Runden auf dem Beifahrersitz eines Renault Premium Racing zu erleben. Dazu war das Team Renault Trucks-MKR Technology mit den Piloten und frisch gebackenen Team-Europameistern Markus Oestreich, Markus Bösiger und Adam Lacko eigens vom Truck Racing Finale in Le Mans nach Spanien gekommen.

Auf den Sieger der Optifuel Challenge wartete ein Renault Twizzy-Elektromobil, sein Arbeitgeber darf sich über einen Renault Premium Optifuel kostenfrei für ein Jahr freuen. Entsprechend groß war die Spannung unter den 33 Finalisten aus 16 Ländern. Jose Miguel Velilla aus Spanien machte schließlich das Rennen, gefolgt von Paul Storhannus aus Finnland und Jean-Luc Vinet aus Frankreich. Ganz knapp dahinter, mit nur 2,1 Punkten Abstand zum Drittplatzierten, reiht sich bereits der österreichische Thomas Riess ein. Ein hervorragendes Ergebnis für den Salzburger. „Ökologisches und wirtschaftliches Fahren wird in unserem Betrieb durch Schulungen und Praxisausbildungen sehr gefördert“, begründet Riess seine gute Platzierung.

Das Fazit ist entsprechend positiv: „Derartige Veranstaltungen machen auf jeden Fall Sinn, da hier ganz speziell etwas für uns Fahrer gemacht wird. Weiters ist es auch eine optimale Möglichkeit, das Image des Fernfahrerberufs aufzubessern. Die Veranstaltung war toll, von Anfang bis zum Ende sehr gut organisiert, abwechslungsreich und anspruchsvoll für uns Fahrer. Es wurde aber auch mit viel Spaß und einem Adrenalinkick Wissen über Technik und Weiterentwicklung an uns vermittelt. Die Optifuel Challenge von Renault Trucks gehört auf alle Fälle beibehalten!

Der Hersteller aus Lyon plant eine Neuauflage in zwei Jahren. Vielleicht gerade rechtzeitig für Thomas Riess. Der ist nämlich zwei Tage nach seiner tollen Platzierung auf die Philippinen gereist – der Liebe wegen und zunächst begrenzt für zwei Jahre. Das passt – genauso wie die Optifuel Challenge.

 

Bildlegende:

Optifuel Challenge 1.jpg: 33 Teilnehmer aus 16 Nationen kamen von 18. bis 20. Oktober zum internationalen Finale der Optifuel Challenge in Sevilla zusammen.

Optifuel Challenge 2 & 3.jpg: Der Österreicher Thomas Riess von der VEGA International Car-Transport and Logistic-Trading Ges.m.b.H. holte ganz knapp den vierten Platz.

Optifuel Challenge 4 & 5.jpg: Eine Flotte an Renault Premium Optifuel stand für den Bewerb bereit.

Optifuel Challenge 6 & 7.jpg: Die spanische Rennstrecke Circuito Monteblanco war der Austragungsort des ersten internationalen Finales der Optifuel Challenge.

 

Fotos: © Renault Trucks


Download der Pressemitteilung als pdf