Pressemitteilungen
rss


  • Fotos herunterladen
    • rt_mixed-reality_01
    • rt_mixed-reality_02
    • rt_mixed-reality_03_1
    • rt_mixed-reality_04
    • rt_mixed-reality_05
 

21.11.2017

WERK 4.0: RENAULT TRUCKS UND IMMERSION TESTEN MIXED-REALITY FÜR QUALITÄTSKONTROLLE

In Zusammenarbeit mit Immersion, dem europäischen Marktführer für Virtual- und Augmented-Reality, beginnt Renault Trucks im Jänner 2018 in seinem Motorenwerk in Lyon die erste Testphase für ein neues, schnelleres und zuverlässigeres Qualitätskontrollverfahren mit Mixed-Reality.

Der französische Automobilhersteller Renault Trucks untersucht die Vorteile der Augmented-Reality – genauer gesagt der Mixed-Reality – für seine Fabrikationsverfahren. Ein interdisziplinäres Team aus 20 Angestellten, organisiert wie ein Start-up, hat zusammen mit Immersion einen Prototyp für die Qualitätskontrolle der Motoren mit Hilfe der Mixed-Reality entworfen.

Von Augmented zu Mixed-Reality

Im Unterschied zur Augmented-Reality, die Informationen in 2D sowie auf einem Bildschirm über das Reelle hinaus einblendet, ermöglicht die Mixed-Reality dagegen, in ein reelles Umfeld Syntheseobjekte in Form von Hologrammen einzufügen, mit denen der Benutzer interagieren kann. Mit dieser experimentiert Renault Trucks im Bereich Qualitätskontrolle im Motorenwerk in Lyon.

Renault Trucks nutzt die virtuelle Realität bereits seit vielen Jahren und ist überzeugt, dass in der Nutzung dieser Technologie noch weiteres Potential zur Verbesserung der Prozesse steckt. Die Experten von Renault Trucks haben die branchenspezifischen Probleme und die Nutzungsmöglichkeiten für Mixed-Reality identifiziert. Um die Forschungen und Analysen zu konkretisieren, wandte sich der Nutzfahrzeughersteller an das Unternehmen Immersion, das ihn beim Prozess der Mixed-Reality-Applikation von der Idee über das Co-Design bis hin zum Bau des Prototyps unterstützte.

„Konkret gesehen wird der Beauftragte für die Qualitätskontrolle mit einer Virtual-Reality-Brille Microsoft HoloLens ausgestattet, in der alle digitalisierten Teile eines Motors integriert sind“, erklärt Bertrand Félix, verantwortlich für dieses Projekt bei Renault Trucks. „Dank dieser Brille und dem Mixed-Reality-Interface bekommt der Mitarbeiter in seinem Sichtfeld Instruktionen zur Entscheidungsfindung, die ihm bei den kompliziertesten Kontrollen helfen. Zurzeit benutzen Mitarbeiter am Kontrollpunkt noch Papieranweisungen.“

Fusion der reellen und virtuellen Welt

Alle so digitalisierten und dem reellen Motor überlagerten Teile können getrennt eingeblendet werden und der Mitarbeiter kann so an bestimmte Teile des Motors geführt werden, wo er die Etappen des Qualitätsprozesses nacheinander validiert.

Der Mitarbeiter kann auch weitere Elemente zur Entscheidungsfindung wie zum Beispiel das Einblenden von Plänen, Prüfungsanweisungen, Montageanleitungen erhalten und dabei die Hände frei haben. Diese Technologie ist mit mehreren Sensoren ausgestattet und bietet die Möglichkeit, um den Motor herum zu gehen.

Die Nutzung dieser neuen Technologie erfordert eine besondere Begleitung. Für diese 360°-Begleitung hat sich Renault Trucks an Immersion gewandt, eines der ersten französischen Unternehmen, das zum ‚Mixed Reality Partner Program‘ von Microsoft gehört. Die Aufgabe von Immersion umfasst auch die Implementierung der Nutzung von Microsoft HoloLens bei Industriepartnern.

„Zusätzlich zu unserer Erfahrung mit virtueller Realität seit 1994 liegt unser Mehrwert in unserem interdisziplinären Team, das die Anforderungen und Nutzungen analysiert und unseren Kunden ein globales Kundenerlebnis anbietet“, erklärt Jean-Baptiste de la Rivière, Leiter der Abteilung F&E und Innovation bei Immersion. „Mit Renault Trucks haben wir ein Instrument erfunden und entwickelt, das perfekt den Anforderungen im Werk entspricht und das sich in die Industrieprozesse des Herstellers eingliedern kann.“ Das Ergebnis entspricht den Erwartungen: eine leistungsstarke Lösung, die den Anforderungen der Renault Trucks-Werke in Bezug auf Qualität und Wendigkeit entspricht.

Ein konkreter Schritt zur Industrie 4.0

Renault Trucks sieht in dieser Technologie große Vorteile: Durch die Nutzung der Mixed-Reality können die Qualitätskontrollmaßnahmen verkürzt und insgesamt verbessert werden. Dies reduziert auch die kognitive Belastung der Arbeiter und beschleunigt ihre Ausbildung.

In einem weiteren Schritt können zusätzliche Applikationen wie Unterstützung bei der Montage oder auch Reparatur geplant werden.

Einen digitalen Industrieprozess ganz ohne Papier entwickeln – dieser Herausforderung hat sich Renault Trucks gestellt. Deshalb tritt dieser mit Immersion entwickelte Prototyp bereits jetzt in den Motorenwerken von Lyon in die Testphase – im Hinblick auf eine Industrialisierung bis 2019-2020.

 

Der Mixed-Reality-Prototyp von Renault Trucks und Immersion kann auf der Messe SOLUTRANS vom 21. bis 25. November 2017 in Lyon-Eurexpo auf dem Stand von Renault Trucks (Halle 4 - Allee N - Stand 173) getestet werden.

Bildlegende:

RT_Mixed Reality_01-03: Renault Trucks testet ab Jänner 2018 in Zusammenarbeit mit Immersion ein neues, schnelleres und zuverlässigeres Qualitätskontrollsystem mit Mixed-Reality.


Sehen Sie hier ein Video zum Einsatz von Mixed-Reality in der Qualitätskontrolle bei Renault Trucks: https://www.youtube.com/watch?v=TXVj2nf1YHw


Fotos: © Renault Trucks


Für nähere Informationen kontaktieren Sie bitte:

Mag. (FH) Barbara Legenstein
Telefon: +43 (0)5 7500-400 13
E-Mail:
barbara.legenstein@renault-trucks.com

 

Download der Pressemitteilung als pdf