Pressemitteilungen
rss


  • Fotos herunterladen
    • operator_1
    • tablet_1
    • drone1_1
    • drone2_1
 

02.04.2019

RENAULT TRUCKS SETZT AUF INVENTUR- UND FOTODROHNEN

Renault Trucks setzt künftig im Antriebsachsenwerk Centre Ponts et Essieux Drohnen ein, um Probleme zu vermeiden und die Effizienz bei Inventuren zu steigern. Der Nutzfahrzeughersteller wird Drohnen auch in seine Gebrauchtwagenaktivität integrieren, um bessere Fahrzeugaufnahmen zu erhalten.

Inventurdrohne im Werk Centre Ponts et Essieux

Die ständige Wiederholung nicht ergonomischer Tätigkeiten bei einer Inventur kann bei Mitarbeitern zu Erkrankungen des Bewegungsapparats führen. Deshalb setzt das Werk Centre Ponts et Essieux in Lyon Saint-Priest künftig auf eine Drohne in der Lagerverwaltung, bisher wurde diese Tätigkeit manuell durch einen Mitarbeiter mit Fernglas ausgeführt.

Mithilfe einer integrierten Kartensoftware der Inventurzone und einem vorgegebenen Flugplan liest die Drohne mit drei Strichcodelesern auf ihrer Vorderseite die Strichcodes auf der Palette. Durch ihren Einsatz kann ein Lagerplatz in 6 Sekunden, d. h. zehnmal schneller als in einer manuellen Inventur, bearbeitet werden.

Jeder Lagerplatz wird zusätzlich fotografiert, wodurch Auffälligkeiten aufgezeigt werden können.

„In Zusammenarbeit mit unserem Partner Hardis haben wir die Positionierung und Besonderheiten unserer Lagerregale untersucht, um einen präzisen Flugplan zu erstellen und diesen auf Tablets zu programmieren. Die Drohne kann so bei mehreren Hundert Lagerplätzen zum Einsatz kommen“, erklärt Vincent Marlinge, Leiter des Werkes Centre Ponts et Essieux von Renault Trucks.

Für den Mitarbeiter wird die Arbeit mit dem Gerät durch ein intuitives Interface vereinfacht. Die Drohne ist völlig autonom (Autopilot), der Mitarbeiter steuert nicht die Drohne, sondern überwacht lediglich den Flugplan.

Nach Abschluss der Bestandsaufnahme zeigt das Informationssystem auf, welche Lagerplätze Abweichungen aufweisen. Der Lagerlogistiker kann sich ausschließlich darauf konzentrieren und Zeit sparen. Durch den Einsatz von Drohnen wird eine überaus genaue Bestandsaufnahme ermöglicht und Produktionsausfälle verhindert.

Fotodrohnen im Gebrauchtwagenzentrum

Auch das Renault Trucks Gebrauchtwagenzentrum in Lyon Saint-Priest setzt zukünftig bei 360°-Bildaufnahmen auf Drohnen. Diese Fotos werden direkt auf der Web-Plattform der Gebrauchtfahrzeuge veröffentlicht (www.used-renault-trucks.com) und Kunden können anhand qualitativ hochwertigen Bildern ihr Gebrauchtfahrzeug auswählen.

Jede Drohne ist mit acht Funkbaken verbunden, die das Gerät nach einem vorbestimmten Flugplan leiten. Fotos werden sofort unter Kontrolle eines Bedieners aufgenommen. Eine komplette Luftaufnahme dauert pro Fahrzeug nur 3 Minuten.

„Bei Renault Trucks machen wir keinen Unterschied zwischen einem Neuwagen- oder Gebrauchtwagenkauf. Zusätzlich zur Zeitersparnis durch den Einsatz dieser Drohnen entsprechen diese 360°-Bildaufnahmen den Standards für Neufahrzeuge und werden professioneller Studioqualität gerecht“, präzisiert Pascal Philis, Digital Solutions Manager.

Dieses Pilotverfahren wird im Herbst 2019 im Gebrauchtwagenzentrum Lyon eingeführt und folglich in weiteren Ländern implementiert.

Bildunterschriften:

RT_Drone1-2: Renault Trucks setzt zukünfig bei Inventuren sowie bei der Aufnahme von Fahrzeugbildern auf Drohnen. Mithilfe von Drohnen können Bestandsaufnahmen zehnmal schneller durchgeführt werden. Auch im Einsatzgebiet der Fotografie können 360°-Bildaufnahmen in professioneller Studioqualität innerhalb weniger Minuten gemacht werden.

RT_Tablet/Operator: Die Drohne wird völlig autonom von einem Autopiloten gesteuert, Lagermitarbeiter überwachen über Tablets lediglich den Flugplan.

Über Renault Trucks

Der französische Lkw-Hersteller Renault Trucks bietet seit mehr als 100 Jahren Transportunternehmern weltweit Fahrzeuge (von 2,8- bis 120-Tonner) und Serviceleistungen speziell für die Bereiche Verteiler-, Bau- und Fernverkehr an. Die robusten und zuverlässigen Lkw von Renault Trucks mit ihrem effizienten Kraftstoffverbrauch ermöglichen eine erhöhte Profitabilität und eine Senkung der Betriebskosten. Die Fahrzeuge von Renault Trucks werden über ein Netzwerk von über 1.500 Standorten weltweit vertrieben und gewartet. Die Entwicklung und Montage der Lkw von Renault Trucks sowie die Fertigung des Großteils der Komponenten erfolgt in Frankreich.

Renault Trucks ist Teil der Volvo Gruppe, einem der größten Hersteller von Lkw, Reise- und Linienbussen sowie Baumaschinen, Industrie- und Schiffsmotoren weltweit. Der Konzern stellt außerdem Komplettlösungen auf dem Gebiet der Finanzierung und der Serviceleistungen bereit. Die Volvo Gruppe beschäftigt rund 95.000 Mitarbeiter; verfügt über Produktionsstandorte in 18 Ländern und verkauft ihre Produkte auf über 190 Märkten. Im Jahr 2017 erzielte die Volvo Gruppe Umsätze in Höhe von 35 Milliarden Euro (335 Milliarden schwedische Kronen). Die Volvo Gruppe ist ein börsennotiertes Unternehmen mit Geschäftssitz in Göteborg, Schweden. Die Volvo Aktien sind an der Nasdaq-Börse in Stockholm notiert.

Für nähere Informationen kontaktieren Sie bitte:

Mag. (FH) Barbara Legenstein 
Telefon: +43 (0)5 7500-400 13
E-Mail:
barbara.legenstein@renault-trucks.com

 

Download der Pressemitteilung als pdf